Hallo in "Ebsche"

 

Am Freitag, dem 2. Juni, rockte Christin Krause und ihre Band unsere Schule und viele Eltern und andere Gäste ließen sich diesen Auftritt nicht entgehen. Eltern fanden Sponsoren für das Schulhofkonzert und die Überraschung gelang: Christin, die früher in der Schülerband der Schule gespielt hatte und jetzt Profisängerin ist, sang bekannte Titel und die Schüler stimmten kräftig mit ein.

Ein großer Dank an die, die diesen Höhepunkt anlässlich unseres 30.Geburtstages der Schule möglich gemacht haben.


Chemnitz ruft !!!!!!

Mit phantastischen Ergebnissen erkämpfte sich unsere Schulauswahlmannschaft der Jungen der WK4 (Kl.5 und 6) in Dresden die Teilnahme am Landesfinale in Chemnitz.

Der Mannschaftsgeist setzte ungeahnte Kräfte frei und so kamen erstaunliche  Ergebnisse zustande, zum Beispiel

Ferdinand Henke Hochsprung 1,39
Lucas Lau 50m Sprint 6,7 s, 800m 2:38,7 min
Paul Kirchner 50m Sprint 6,6 s, Weitsprung 4,90
Bruno Wetzig Ballweitwurf 44 m

Die 4x50m-Staffel lief mit 28,6 s eines der besten Ebersbacher Ergebnisse aller Zeiten !

In zwei Wochen werden die Schüler gegen die 5 besten Schulen und Sportschulen Sachsens im Landesfinale antreten.

 

Auch in unseren Mannschaften wurden Spitzenleistungen gezeigt und Schulrekorde aufgestellt, deren Verbesserungen fast unmöglich erschienen. Zu den besten Einzelleistungen zählen :

Alexa Hillmann (9) Weit 4,55 m, Emilie Rätze (10) Speer 22,32 m, Elias Meinert (9) Weit 5,71 m, Philipp Wanke (8) Ball 54 m, Laura Trentzsch (8) Weit 4,25 m, Kathleen Kunze (8) Ball 40,50 m, Nick Hoffmann (9) 100 m 11,9 s und 800 m 2:20 min, Pascal Georgie (10) Speer 35 m, Eric Bruchold (10) Hochsprung 1,66 m, Elina Schreiber (6) Hoch 1,41 m und Weit 4,65 m, Isabell Tomisch (6) 50 m 7,3 s, Nele Brunnert (5) 800 m 2:50 min.

 

Allen Teilnehmern GLÜCKWUNSCH .

Hochsprung mit Musik- ein Klassiker an unserer Schule

Nein, Schulrekorde waren beim Vergleich der Hochsprungspezialisten aus allen Klassen diesmal nicht zu verzeichnen, wohl aber einige tolle Ergebnisse. Mit der Tagesbestleistung von 1,70 m verbesserte Eric Bruchhold (Kl.10) seinen persönlichen Rekord um einen Zentimeter. Die Punkttabelle sah dafür 140 Punkte vor und damit den Pokalsieg bei den Jungen. Zweiter wurde Paul Kirchner (Kl.6), dessen phantastische 1,40 m immerhin 130 Punkte wert waren. Felix Rühles sehr gute 1,60 m (Kl.9) reichten nur für Platz Vier. Dritter wurde Ben Thieme (Kl.7).

Noch bessere Punktwerte schafften allerdings die Mädchen. Pokalverteidigerin Alexa Hillmann (Kl.9) lag mit 1,45 m (148 Punkte) knapp unter ihrer Bestleistung und musste Elina Schreiber (Kl.6), die 1,35 m und damit 152 Punkte erreichte, den Vorrang lassen. Hier belegte Johanna Teichert Platz Drei.

Für 4 Wochen Schülerin in Worcester

 

Alles begann mit dem Wunsch, sich für längere Zeit in einem englischsprachigen Land umzusehen und Neues kennen zu lernen.

Jasmin Hönisch, Schülerin der Klasse 10 A, bewarb sich gemeinsam mit ca. 300 Schülern auf eine Ausschreibung seitens des Sächsischen Kultusministeriums für den Erhalt eines Stipendiums.

Eine in englischer Sprache verfasste Selbstdarstellung musste geschrieben und ein Vorstellungsgespräch absolviert werden. In dem ziemlich strengen Auswahlverfahren wurden Kreativität, Teamfähigkeit und natürlich die Sprache unter Beweis gestellt.

30 Schüler, darunter Jasmin, schafften es, die Jury zu überzeugen und erhielten in einer Feierstunde die begehrten Urkunden für das Stipendium.

 

Und jetzt ? Jetzt sind die 4 erlebnisreichen Wochen, die sie in Worcester verbringen durfte, vorbei und es gibt viel zu erzählen.

 

Ca. 250 Schüler in meiner Altersklasse besuchen die Nunnery Wood High School. In der Schule sind viele Kulturen vereint, z.B. Schüler aus Indien, Iren, Afrikaner... Es war spannend, sich mit verschiedenen Jugendlichen auszutauschen. Ich wurde von allen herzlich aufgenommen und respektiert.

Jeden Morgen gibt es eine Assembly der Schüler eines Jahrganges, dabei werden interessante und wichtige Themen des Lebens seitens der Lehrer erklärt /erläutert.

Der Unterricht ist in Kurse eingeteilt. In jedem Kurs wechseln die Mitschüler, mit denen man lernt. Die Schule stellt jegliche Materialien zur Verfügung, daher brauchen die Schüler nur Schreibutensilien und Jahrgangs-Hausaufgabenheft in iher Tasche zu haben. Es wird mit Whiteboard unterrichtet und die Schüler erhalten meistens ein iPad um mitzuarbeiten.

In den vergangenen vier Wochen ist mein Englisch flüssiger geworden. Ich konnte meine Mitschüler gut verstehen und mich gut mit ihnen unterhalten. Es war eine komplett neue Erfahrung, am Schulleben teilzunehmen und Einblicke in den Alltag sowie Freizeit zu erhalten.

Ich empfehle jedem, der die Möglichkeit bekommt, andere Länder kennen zu lernen, diese zu nutzen und das "Abenteuer" zu wagen.

Jasmin

Unsere Fahrt nach Weimar

 

Jedes Jahr fahren die Schüler der 8. Klassen nach Weimar und lernen die Stadt kennen.

In diesem Jahr stand am ersten Tag der Besuch des Weimarhauses auf dem Plan, wo wir viel Interessantes über die Stadt und ihre Geschichte erfuhren. Außerdem gab es eine Stadtführung durch die Altstadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten. Am Abend gingen wir in das Theater Stellwerk Weimar und schauten uns das Stück „DNA“ an. Das war ein Krimi, dessen Darsteller alle ungefähr in unserem Alter waren.

Am zweiten Tag besuchten wir die Gedenkstätte Buchenwald mit seinem bekannten und weit sichtbaren Glockenturm sowie die Massengräber. Vor der Führung durch das ehemalige Konzentrationslager wurde uns ein Film mit Aussagen von Zeitzeugen gezeigt. Die Führung war interessant, lehrreich und zugleich sehr bedrückend. Die restliche Zeit verbrachten wir mit einem Stadtbummel auf eigene Faust und Sportspielen in der Jugendherberge „Am Ettersberg“.

Die Klassenfahrt war toll und hat allen viel Spaß gemacht.

Unser persönlicher Tipp: das Eiscafe am Theaterplatz.

Emma Hallwaß & Josefine Graf Kl.8A

 

 

Exkursion ins Hygienemuseum

 

Wir, die Klassen 7a und b, waren am 27. bzw. 26.10.2016 im Hygienemuseum in Dresden. Mit einem kleinen Aufgabenheft ging es in die Ausstellung.

Der erste Raum war „Der gläserne Mensch“. In diesem Raum steht eine Frau aus Glas mit allen Nerven, Knochen und Organen. Sie ist das Wahrzeichen des Hygienemuseums.

Kommen wir zu Raum 2: „Leben und Sterben“. In diesem Abschnitt der Ausstellung gibt es viele einzelne Themen wie: Gläserne Zellen, Zelltypen und Totenbilder. An einer Wand gibt es Modelle von vielen Zellen z.B.: Nervenzelle, Haarsinneszelle und Skelettmuskelzelle. Am Ende des Raumes hängen Bilder mit Menschen, die tot sind und es sieht aus, als schliefen sie nur.

In diesem Raum konnte man auch „ausprobieren“ wie es ist alt zu sein. Es gibt Brillen mit denen man schlechter sieht, Kopfhörer mit denen man schlechter hört und noch andere Sachen, mit denen man "alt zu sein" erleben kann.

Im Raum 3 dreht sich alles um das Essen und Trinken - z.B. Kochen und Natur oder Verdauung.

Der 4. Raum bezieht sich auf Sexualität.

Raum 5 war „Erinnern-Denken-Lernen“. Dieser Raum hat uns am besten gefallen, weil man da viele tolle Experimente ausprobieren kann.

Raum 6 „Bewegung“ und Raum 7 „Schönheit, Haut und Haar“ haben wir leider nicht geschafft. Die Zeit (fast 2 Stunden) hat einfach nicht gereicht.

Mir hat am besten der Raum „Erinnern-Denken-Lernen“ gefallen. Die ganzen Experimente waren toll. Auch der 2. Raum mit den Zellen war interessant. Das schönste Stück war für mich aber die Gläserne Frau, die war einfach nur Wow!!!

Alina Wachtel, 7a

Vorurteile ausräumen mit "Morgenland "

Am 08.11.2016 besuchten uns 4 junge Dresdner, deren Wurzeln im Orient liegen. Mit der Inszinierung "Morgenland", in der wir bei Tee Lieder und Geschichten hörten,  machten sie uns mit ihrer Kultur vertraut. Mittels Spielszenen erhielten wir interessante Einblicke in ihr privates Leben und ihren Alltag und lernten, eine andere Kultur zu verstehen.




 

Der erste sportliche Höhepunkt - unser diesjähriges Sportfest

 

Im Anklang an das Thema des fächerverbindenden Unterrichts der Klasse 6 zum Thema Olympia wurde das Sportfest mit dem Einlauf der Fackelträger des Olympischen Feuers und dem Entzünden der Flammenschale eröffnet.

Bestes Leichtathletikwetter sowie die Einsatzfreude aller Teilnehmer begünstigten einige Spitzenleistungen.

Auf dem Programm standen der traditionelle leichtathletische Dreikampf mit 60m, Weitsprung und Ballwurf bzw. Kugelstoßen und zusätzlich die 800 m.

Sechs Dreikampfleistungen lagen über den magischen 200 Punkten, die Ausnahmeleistungen darstellen. Am deutlichsten konnte Nico Marohn als Gesamtsieger mit 283 Punkten diese Marke übertreffen, dicht gefolgt von Elias Meinert.

Die besten Einzelleistungen zeigten Olivia Scheibe (Ball Kl. 5), Mary Hirsch, Angie Weser mit über 8 Metern im Kugelstoßen , Nele Brunnert im Weitsprung (3,76 m, Kl. 5), Nick Hoffmann und Eric Bruchhold ( 5,11 m bzw. 5,26 m Kl. 9/10) und Alexa Hillmann (4,26 m, Kl. 9). Im Sprint dominierte deutlich vor allen anderen Nico Marohn  mit 7,5 s über 60 m. Über 800 m rundete Nico Marohn seine Siegerleistunge mit auf dieser Bahn unglaublichen 2:25 min ab, mit der er seine Position als zurzeit bester Ebersbacher Leichtathlet unterstrich.


 

Auf großer Tour mit den Heimbewohnern

 

14 Schüler der Klassen 6-10 unternahmen mit den Heimbewohnern und deren Begleiter bei sonnigem Wetter einen Ausflug nach Moritzburg. Es war eine freudige Abwechslung im Alltag für die im Rollstuhl sitzenden Menschen- aber ohne die Bereitschaft unserer Schüler wäre dieser Ausflug nicht möglich gewesen!

Herzlichen Dank.

 

Anamorphe Kunst - Schon mal was gehört davon ?

 

Am 27. Oktober 2016 fuhren wir, die Schüler der Klassen 9,  zu Magic City- Die Kunst der Straße, eine Austellung der besonderen Art in der Zeitenströmung/ Dresden

Im Workshop, der vor dem Ausstellungsbesuch stattfand, konnten wir kreativ werden- von der Gestaltung eines Tags bis zum Designen von Buchstaben. Es hat viel Spaß gemacht und manche haben eine ungeahnte „künstlerische Ader" entdeckt.

Bei einem geführten Ausstellungsrundgang erlebten wir geballte Kreativität und erfuhren Interessantes über die Geschichte von Street Art, über Künstler, Stilrichtungen und und…..

Tolle Exkursion!

 

Ausstellung von "Naturschönheiten" in der Gemeinde

 

Ab dem 20.05.2017 sind Aquarelle zum Thema "Naturschönheiten" in den Räumen der Gemeinde Ebersbach zu sehen. Diese Arbeiten wurden im Neigungskurs Kunst " Würfelspiel der Farben" von Schülern der Klassen 7a und b unter Leitung von Frau Oliva- Pohl angefertigt.

Viel Freude beim Betrachten!


Frühlingskonzert im Schloss Lauterbach

Am Sonntag, dem 21.05.2017, trafen sich unser Schulchor Unisono und der KaleidosChor Ebersbach im schönen Schloss Lauterbach für ein gemeinsames Frühlingskonzert. Trotz des herrlichen Sonnenscheins kamen so viele Gäste, dass die Stühle nicht ausreichten. Und so verbrachten wir eine für  alle sehr kurzweilige Zeit im Saal des Schlosses mit Chormusik. Beide Chöre brachten ihre eigenen Stücke mit, freuten sich aber auch über die Gelegenheit, gemeinsam zu singen. Stilistisch reisten wir dabei vom Barock bis in die Popmusik. Besonders schön waren die Momente, in denen die Chöre gemeinsam mit dem Publikum im Kanon sangen. So erlebten wir ein tolles Konzert, welches uns und den Zuhörern Freude machte.

Zum Schluss gab es viel Applaus, jedoch nicht nur für die Chorsänger sondern auch für Karl Helbig, der zwischen den Chorstücken mit seiner Loop Station und dem Saxophon für besondere musikalische Momente sorgte. Interessant zu wissen- Karl Helbig ist seit einigen Wochen der neue Bandleiter an unserer Schule und wir freuen uns darauf, mehr von ihm und der Band zu hören. Nächste große Gelegenheit: Das Schulfest am 22.06.2017